Belgien stand eigentlich nicht oben auf meiner Liste mit den nächsten Reisezielen. Umso mehr freue ich mich nach meinem Belgien Urlaub, dass ich mich für diese Rundreise entschieden habe. Denn Belgien bietet abwechslungsreiche Landschaften und viele verschiedene Sehenswürdigkeiten auf engem Raum.

Das Atomium in Brüssel bei Abenddämmerung

Das Atomium – Wahrzeichen Belgiens

Wie ich überhaupt auf die Idee gekommen bin, nach Belgien zu reisen, liegt an meiner Reise in die Türkei. Durch die enorme Verspätung des Flugzeugs bin ich ins Rechnen gekommen und habe mich gefragt, wo komme ich eigentlich mit dem Auto in der Zeit hin. Also Anfahrt zum Flughafen (2,5 Stunden), Flug in die Türkei (2-3 Stunden – normalerweise) und Transfer zum Hotel (2 Stunden). Wenn ich mich also für sechs Stunden ins Auto setze, komme ich nach … zum Beispiel Belgien! Also einsteigen und los geht’s.

Liste meiner TOP Sehenswürdigkeiten in Belgien – Wallonien

  1. Lüttich mit Lichterfest und Bahnhof
  2. Durbuy – die kleinste Stadt Belgiens
  3. Grottes de Hotton – „Grotte des Mille et une Nuits“
  4. Bouillon – Heimat des ersten Kreuzritters Godefroy de Bouillon
  5. Auf zu den Trappistenmönchen – Abbaye d’Orval
  6. Die Schiffshebewerke des Canal du Centre – ein bisschen Welterbe
  7. Tournai – ehemalige Hauptstadt des Frankenreichs

Belgien Urlaub – Land der zwei Kulturen

Nach etwas mehr als drei Stunden bin ich schon am ersten Ziel in meinem Belgien Urlaub: Lüttich oder Liège – wir befinden uns ja im Französisch sprechenden Teil Belgiens – in Wallonien.

Der Bahnhof Liège-Guillemins in Lüttich - Belgien Urlaub

Architektonisch sehr imposanter Bahnhof in Lüttich: Bahnhof Liège-Guillemins

Lichterfest in Lüttich – La Nocturne des Coteaux de la Citadelle

Aber zunächst Liège, das zufällig am heutigen Abend in der Altstadt das alljährliche Lichterfest feiert. Jeden ersten Samstag im Oktober verwandelt sich das älteste Stadtviertel in ein Lichtermeer aus 20.000 Kerzen. Zahlreiche Buden und Stände laden zum Kosten der regionalen Spezialitäten ein, was ich mir natürlich nicht entgehen lasse. „Offene Hinterhöfe“ ermöglichen Einblicke hinter die Kulturbauwerke, die sonst nicht möglich sind.

Lichterfest in Lüttich mit zahlreichen Kerzen die scheinen- Belgien Urlaub

La Nocturne des Coteaux de la Citadelle – Lichterfest mit 20.000 Kerzen

Eigentlich war Lüttich lediglich als erster Übernachtungsort gedacht, da in dieser Stadt sonst wenig Sehenswürdigkeiten sind. Aber das Lichterfest ist schon mal der erste Höhepunkt dieser bisher kurzen Rundreise durch Belgien. Am nächsten Morgen geht es auf der 633 nach Süden in Richtung Ardennen. Ich fahre durch das Ourthetal dem Vallée de l’Ourthe folgend – eine der malerischsten Routen durch die Ardennen. Im Städtchen Durbuy mache in einen Zwischenstopp.

Stadtansichten von Durbuy - der kleinsten Stadt Belgiens - Belgien Urlaub

Pittoreske kleine Stadt mit schönen restaurierten Gebäuden.

Durbuy – die „kleinste Stadt Belgiens“

Eigentlich müsste ich ja „Stadt“ Durbuy schreiben. Denn obwohl diese kleine Gemeinde nur 400 Einwohner hat, besitzt sie Stadtrecht. Mich beeindrucken diese alten Gassen und das mittelalterliche Ensemble an Gebäuden aus grauen Steinen, die hier aus der Region stammen. So stelle ich mir – etwas idealisiert – ein mittelalterliches Städtchen vor. Zahlreiche Restaurants laden hier zum Verweilen ein. Da ich meinen Belgien Urlaub anfang Oktober mache, ist es hier touristisch auch recht ruhig.

Bilder von Gassen und Gebäuden in Durbuy im Belgien Urlaub

Kleine Läden und Restaurants bieten ein mittelalterliches Ensemble und laden zum Verweilen ein.

Grottes de Hotton – „Grotte des Mille et une Nuits“

Nach einem leckeren Mahl mache ich mich auf den Weg zur Grottes de Hotton, die ich für heute auf meiner Reisekarte im Belgien Urlaub habe. 1958 ist die Tropfsteinhöhle, die auch „Grotte aus Tausendundeiner Nacht“ genannt wird, entdeckt worden. Die geführte Tour auf Englisch, Französisch oder Niederländisch dauert ca. eine Stunde und lohnt sich auf jeden Fall  – ohne kommt man auch gar nicht rein.

Drei Bilder mit Stalaktiten und Stalagmiten sowie Kavernen im Belgien Urlaub

Beeindruckende Kavernen, prachtvolle Stalaktiten und Stalagmiten, Muschelreste aus vergangener Zeit.

Ich bin beeindruckt zu sehen, was die Natur mit ihren Kräften hier hat entstehen lassen. An vielen Stellen erwarten mich fantastische Farbenspiele und bizarre Stalakmit- und Stalagtit-Skulpturen. Diese Grotte oder die nahe gelegene Grottes de Han sollte man sich bei einem Ardennen Trip unbedingt anschauen.

An der Wand sind Stalaktiten und Stalagmiten zu sehen im Belgien Urlaub

Stalaktiten- und Stalagmiten-Formationen an den Wänden

Stalaktiten und Stalagmiten in einer kleinen Höhle im Belgien Urlaub

Kleine Höhle mit Stalaktiten und Stalagmiten und kleinen Seen.

Noch ein paar Tipps zur Besichtigung der Grottes de Hotton

  • Bei meinem Besuch im Oktober sind angenehme 22 Grad außerhalb der Tropfsteinhöhle. In der Höhle sind allerdings nur 12 Grad. Daher bin ich froh, dass ich warme Kleidung mitgenommen habe.
  • Festes Schuhwerk anziehen. Auch wenn die Wege recht sicher sind, ist dort unten Feuchtigkeit, so dass es an einigen Stellen rutschig ist.
  • Es geht über eine Stunde auf und ab. Treppen rauf und Treppen runter. Du solltest also fit sein, wenn Du die Höhle besichtigen möchtest.

Auf dem Weg zu Belgiens größter Burg – Bouillon

Weiter geht es auf dem Vallée de l’Ourthe mit den reizvollen Landschaften auf der 833 Richtung La Roche-en-Ardenne. Als ich aus dem Wald auf die erste Straße der Stadt komme, muss ich doch mal kurz schlucken.

Panzerdenkmal auf einer öffentlichen Straße im Belgien Urlaub

Panzer in La Roche-en-Ardenne – Zentrum des Ourthetals

Das habe ich in Deutschland bisher noch nicht erlebt, dass mir ein Panzer ins Sichtfeld kommt – außer bei Übungen. Das liegt natürlich daran, dass hier eine der bekannten Schlachten im Zweiten Weltkrieg geschlagen wurde: die Ardennenschlacht. Und sich hier auch das Museum der Ardennenschlacht befindet.

Mehr über Belgien: Flandern Rundfahrt mit 7 Highlights 

Weiter geht es für mich jetzt auf der Schnellstraße 89, die dann zur Autobahn wird. Ich möchte frühzeitig in meinem Aufenthaltsort für die nächsten Tage ankommen, um mir das Städtchen noch ein wenig anschauen zu können.

Mein Domizil – Hotel de la Poste Relais Napoleon III

Angekommen in Bouillon, das in einer versteckten aber sehenswerten Region Belgiens liegt, beziehe ich erstmal das Hotel für die kommenden Tage: Hotel de la Poste. Es liegt direkt am Fluss Semois, der sich durch Bouillon zieht. Kurz das Gepäck abladen und dann geht es los. Da Belgien bekannt für seine zahlreichen Biersorten ist, schaue ich auch gleich mal im ersten Bierladen rein und kaufe mir mein erstes belgisches Bier: Das Trappistenbier Trappistes Rochefort 6. Lecker!

Das Hotel de la Poste direkt am Fluß hinter eine Brücke im Belgien Urlaub

Hotel de la Poste in Bouillon direkt an der Semois gelegen

Heimat des ersten Kreuzritters Godefroy de Bouillon

Am nächsten Morgen mache ich mich gleich auf den Weg zur Burg in Bouillon, auf die ich schon von meinem Hotelzimmer gucken konnte. Ich bin schon sehr gespannt, an diesem historischen Ort zu sein. Da ich an Geschichte interessiert bin, habe ich auch das ein oder andere Buch über die Kreuzzüge gelesen.

Aber erst jetzt in meinem Belgien Urlaub bei meiner Ankunft in Bouillon wird mir richtig bewusst, dass hier die Keimzelle der Kreuzzüge ist. Zwar hat der Papst dazu aufgerufen – aber es war eben der Kreuzritter Godefroy de Bouillon, der den ersten Kreuzzug angeführt hat und der hier sein Domizil hatte.

Die mittelalterliche Burg Chateau de Bouillon im Belgien Urlaub

Chateau de Bouillon mit Blick von einem der Türme.

Die Burg in Bouillon ist aber nicht nur etwas für Fans mittelalterlicher Burgen wie mich. An sich ist diese Burg schon sehr beeindruckend, da sie gut erhalten und an vielen Stellen auch gut restauriert worden ist. Zudem bietet sie nicht nur einen kleinen Einblick in den ein oder anderen Raum, sondern nahezu alle Bereiche können erkundet werden.

Durch geheimnisvolle Gänge gelange ich dann auch zu den Türmen und habe von dort einen wunderschönen Ausblick über die gesamte Region, da die Burg strategisch sehr gut angelegt worden ist. In dem Preis von 6,50 Euro sind auch der Besuch im Museum und die drei mal täglich stattfindende Falknershow inbegriffen.

Falkner mit einem Greifvogel im Belgien Urlaub

Regelmäßig stattfindende Greifvogelflugschau mit einem Falkner

Einfach Klasse. Den Besuch würde ich jederzeit wieder machen, da ich drei Stunden einen tollen Aufenthalt in der Burg hatte und solch imposanten Greifvögeln auch noch nie so nah war.

Auf zu den Trappistenmönchen – Abbaye d’Orval

Da ich bereits ein Trappistenbier getrunken habe und auf den Geschmack gekommen bin, möchte ich natürlich auch die Biere, die aus Orval kommen, probieren. Deswegen fahre ich am nächsten Morgen zur Trappistenabtei Notre-Dame d’Orval, die 30 Autominuten von Bouillon entfernt ist. Ich nehme die N83, weil die Landschaft an dieser Straße außergewöhnlich ist.

Blick durch einen Steinbogen auf Ruinen der Trappistenabtei in Orval im Belgien Urlaub

Ruinen der alten Klosteranlage der Trappistenabtei d’Orval

Besichtigen kann ich zwar nur die alte Klosteranlage und nicht den neuen Bereich, wo heute noch die Mönche Landwirtschaft betreiben, Käse herstellen und eben das Trappistenbier brauen. Aber ab und an erhalte ich auch von dem Gelände der Ruinen einen Blick auf die neuen Gebäude – insbesondere die monumentale Marienstatue ist zu sehen.

Beeindruckende Marienstatue aus Stein an der Basilika des Klosters im Belgien Urlaub

Die 17 Meter hohe Marienstatue der neuen Basilika in der Trappistenabtei d’Orval

Aber auch der Spaziergang und das Innehalten in den Abteiruinen ist sehr beeindruckend. Es ist angenehm ruhig, da den Weg hierher nur wenige Touristen finden. Zudem ist das Wetter mir wohlgesonnen und so wandel ich weiter durch die Gärten und Ruinen.

Blick aus dem Kräutergarten der Abtei auf die neuen Anlagen der Trappistenabtei im Belgien Urlaub

Kräutergarten der Trappistenabtei d’Orval mit Blick auf die neuen Anlagen.

Bevor es wieder zurück nach Bouillon geht, nehme ich noch eine kleine Mahlzeit im Café ein, welches an der Abtei ist. Zurück nehme ich einen Umweg, um durch das Vallée de la Semois zu fahren. Die wunderschöne Landschaft entlang der N884, N865 und N866 lässt mich mit schönen Eindrücken wieder in Bouillon ankommen.

Aufbruch ins märchenhafte Chateau de la Poste

Der nächste Morgen in meinem Belgien Urlaub bringt mich zu meinem nächsten Domizil, dem Chateau de la Poste, welches mitten in der Natur liegt. Ich habe für mich dieses Ziel gewählt, weil ich nach den Stadtbesichtigungen einfach mal Natur um mich brauche und ich hier schön wandern kann.

Chateau de la poste in der Abenddämmerung im Belgien Urlaub


Das aus dem Jahr 1884 stammende Chateau de la Poste.

zwei weiße Hühner in den Anlagen des Chateau de la Poste im Belgien Urlaub

Natur pur um das Chateau de la Poste herum.

Hier ist es mir auch nicht wichtig, eine größere Stadt um mich herum zu haben. In den Anlagen des Chateaus kann man sehr viel machen, z.B. gibt es Tennisplätze und Minigolf. Von der Terrasse aus habe ich einen spektakulären Panoramablick über die belgische Region Condroz. Abends lasse ich es mir auf dieser Terrasse bei einem Glas Weißwein gut gehen und spiele dann noch ein wenig Billard, bevor ich wieder ins Zimmer gehe.

Das Chateau de la Poste angstrahlt mit Leuchten im Belgien Urlaub

Abend im Chateau de la Poste mit modernem Interieur.

Kleiner Hinweis: Die meisten Zimmer sind außerhalb des eigentlichen Hauptgebäudes. Diese sind kleiner als im Schloss, aber auch preiswerter. Wer also unbedingt direkt im Schloss wohnen möchte, sollte bei der Buchung genau hinschauen.

Die Schiffshebewerke des Canal du Centre – ein bisschen Welterbe

Leider geht es aber auch irgendwann von diesem wunderschönen Ort weiter. Mein nächster Programmpunkt ist ein UNESCO Welterbe. Ein außergewöhnliches Welterbe, wie ich finde. Denn die vier Schiffshebewerke am Canal du Centre, die zwischen 1882 und 1917 erbaut wurden, gehören offiziell zu unserem Welterbe.

Schiffshebewerk des Canal du Centre im Belgien Urlaub

Schiffshebewerk 3 des belgischen Canal du Centre.

Ich fahre zu den Schiffshebewerken 3 und 2, weil diese dicht bei einander liegen und bin beeindruckt. Hier wurden nicht nur Industrieanlagen errichtet, sondern mit Detailverliebtheit wurden beispielsweise kleine Blumen als Verzierung an Metallstreben angebracht. Es ist ein spannender Ort für mich, da ich so etwas vorher noch nicht gesehen habe.

Ganz anders sind solche Anlagen, wenn sie in unserer Zeit gebaut worden sind. Diese sind dann monumental und auf ihre Art überwältigend, wie ich kurze Zeit später feststelle.

Monumentales Schiffshebewerk Strépy-Thieu im Belgien Urlaub

Das neue Schiffshebewerk Strépy-Thieu.

Das elektromechanische Schiffshebewerk Strépy-Thieu aus mehreren Perspektiven im Belgien Urlaub

Die Größe dieses imposanten Bauwerks wird deutlich, wenn man sich die Größe der Ampel vergegenwärtigt, neben der im mittleren Bild ein Mensch steht.

Tournai – ehemalige Hauptstadt des Frankenreichs

Die Industriebauten und architektonischen Meisterleistungen lasse ich mit einem überwältigten Gefühl hinter mir und fahre nach Tournai, wo bereits das nächste UNESCO Welterbe auf mich wartet. Denn die Liebfrauenkathedrale in Tournai gehört ebenfalls zum offiziellen Welterbe.

Marktplatz in Tournai mit der Liebfrauenkathedrale im Hintergrund im Belgien Urlaub

UNESCO Welterbe: Liebfrauenkathedrale in Tournai

Da der Tag nun aber schon weit fortgeschritten ist, muss ich mich auf den Weg zu meinem nächsten Hotel machen: in Flandern.

Wie Ihr an der Länge dieses Beitrags seht, hat mich Belgien – in diesem Fall Wallonien – nachhaltg beeindruckt und ich hätte noch viel mehr schreiben können, was aber sicherlich den Rahmen gesprengt hätte. Ich kann Euch aber versichern, dass auch Flandern sehr spannend ist, deswegen folgt mir doch in meinem Belgien Urlaub auch durch Flandern, in dem ich Brügge, Gent, Antwerpen, Leuven und natürlich Brüssel besuche.

Wenn Dir mein Beitrag über meinen Belgien Urlaub gefällt, werde Fan meines Reiseblogs auf Facebook oder melde Dich im Newsletter an.

Follow my blog with Bloglovin

Weiterlesen!

Share.

About Author

7 Kommentare

  1. Wow. In Belgien gibt es doch eine Menge zu sehen. Ich war bisher nur in einigen Städten. Das es dort auch Tropfsteinhöhlen gibt, hätte ich nie gedacht. Danke für diesen tollen Beitrag!

  2. Wow, lieber Nicolo,

    da hast du aber eine ziemlich coole Tour gemacht! Die Grotte hat mir am besten gefallen: Das sieht ja aus wie flüssiges bzw. beim Fließen erkaltetes Gold! Total genial 🙂

    Ich war bisher in Belgien nur in Brüssel und in Brügge! Brügge war echt pittoresk…

    Liebe Grüße
    Barbara

  3. Hey Nicolo!
    Ich habe deine tollen Bilder ja schon auf Instagram verfolgt und war gespannt etwas über deine Tour zu lesen.
    Die Tropfsteinhöhle gefällt mir wirklich gut, so märchenhaft und verwunschen.
    Ich bin auch ein totaler Fan der Kreuzritter und habe zig Bücher darüber verschlungen. Die Burg in Bouillon würde ich auch gerne mal sehen.
    Danke für den schönen Artikel!
    Liebe Grüße aus Berlin, Susanne

  4. Danke, Nicolo, für den tollen Beitrag.
    Ich glaube, Belgien wird total unterschätzt. Mir war nicht bewußt, was für tolle Ecken es dort gibt. Vor 2 Jahren war ich das erste Mal in Brüssel und das hat mich schon total begeistert. So weit weg ist Belgien wirklich nicht, da sollte man öfter mal einen Wochenendtrip hin unternehmen.
    LG
    Ina

  5. Hi Nicolo,
    das klingt wirklich nach einer spannenden Tour! Ich war neulich das erste Mal in einer Tropfsteinhühle und war ebenfalls total fasziniert, was die Natur zaubern kann. Einfach unfassbar schön 🙂
    Viele Grüße
    Luisa

  6. Hallo Nicolo,
    Belgien? Das ist doch Europaviertel, und das Atomium. Vielleicht auch noch Antwerpen oder Brügge. Aber dass gerade auch die Wallonie so viel zu bieten hat: Landschaften, Aechitektur, Geschichte, eine weite Bandbreite vom Mittelalter bis zur Modere. Vielleicht kann ja der Tourismus dieser Region helfen, die so sehr unter dem Niedergang der klassischen Industrie leidet. Jedenfalls zeigt dein toller Artikel ein echtes Juwel ganz im Zentrum Europas.
    Liebe Grüße
    Klaus

Leave A Reply